Facebook wollte 500 Mio. US-Dollar für Twitter zahlen

Wirtschaft & Firmen Die Betreiber des sozialen Netzwerks Facebook haben versucht, den Microblogging-Dienst Twitter zu übernehmen. Rund 500 Millionen US-Dollar wurden geboten, berichtet das Wall Street Journal. Bis vor drei Wochen sollen die Verhandlungen angedauert haben, jedoch lehnte Twitter ab. Erste Gerüchte tauchten bereits auf dem Web 2.0 Summit in San Francisco auf, als sich der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg von dem Microblogging-Dienst beeindruckt zeigte. Allerdings sollen die Verhandlungen zu diesem Zeitpunkt bereits beendet gewesen sein.

Die Betreiber von Twitter begründeten ihre Entscheidung damit, dass sie sich zunächst darauf konzentrieren wollen, überhaupt Umsatz zu erwirtschaften. Zudem sollen sich die beiden Verhandlungspartner nicht über den Kaufpreis einig geworden sein.

Bei Twitter handelt es sich um einen so genannten Microblogging-Dienst. Angemeldete Nutzer haben die Möglichkeit, Text-Nachrichten mit maximal 140 Zeichen senden und die Nachrichten anderer Benutzer empfangen, so genannte "Tweets". Das soziale Netzwerk beruht darauf, dass man anderen Benutzern folgt, das heißt die Updates anderer Benutzer abonniert.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:50 Uhr BNISE militärisches nautisches Fernglas mit Kompass, Entfernungsmessen mit dem Kompass, 10x50 großes Objektiv für weites Feld BAK4, Wasserdicht und Antibeschlag, mitgelieferte Schultergurte
BNISE militärisches nautisches Fernglas mit Kompass, Entfernungsmessen mit dem Kompass, 10x50 großes Objektiv für weites Feld BAK4, Wasserdicht und Antibeschlag, mitgelieferte Schultergurte
Original Amazon-Preis
199,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
119,99
Ersparnis zu Amazon 40% oder 80
Nur bei Amazon erhältlich

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

The Social Network im Preis-Check

Tipp einsenden