Google lässt Nutzer Suchergebnisse manipulieren

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google ermöglicht es registrierten Nutzern nun, ihre Suchergebnisse selbst zu bearbeiten. Unnütze Links lassen sich so dauerhaft entfernen. Das neue Feature nennt sich SearchWiki und richtet sich an Anwender, die häufig die gleichen Suchbegriffe verwenden. Seiten, die sich bereits eindeutig als nutzlos herausgestellt haben, können von diesen aus den Ergebnislisten entfernt werden. Bei der nächsten Suche werden sie dann übergangen.

Angebote, die für die eigenen Anforderungen besonders interessant sind, lassen sich über einen zweiten Button aufwerten und werden bei der nächsten Anfrage entsprechend höher gerankt.

Auf Wunsch kann man auch Kommentare zu einzelnen Suchtreffern hinterlassen. Diese können auch von anderen Nutzern abgerufen werden. Dadurch sollen sich Anwender bereits in der Ergebnisliste ein Bild machen können, ob eine bestimmte Webseite ihren Anforderungen gerecht werden kann.

An den generellen Algorithmen im Hintergrund ändert sich durch SearchWiki aber nichts. "Es soll die Suchergebnisse aber dynamischer machen", sagte Marissa Mayer, Leiterin der Suchdienste Googles. Noch ist die Funktion nicht für jeden User verwendbar, sie soll aber in den kommenden Tagen zunehmend ausgerollt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden