Allianz verteilte hunderte USB-Sticks mit einem Virus

Viren & Trojaner Im Rahmen der Aktion "Meine Gesetze" hat die Allianz ProzessFinanz rund 20.000 USB-Sticks verteilt, auf denen man aktuelle Gesetzestexte findet. Doch zwischen den Paragraphen findet man auch einen ungebetenen Gast. Dabei handelt es sich um einen Wurm aus der so genannten Viking-Familie, der Netzwerkfreigaben nutzt, um sich weiter zu verbreiten. Die Empfänger der betroffenen USB-Sticks erhielten bereits eine Warnung auf dem Postweg, die von der Firma Wolters Kluwer Deutschland verschickt wurde.

Darin heißt es, "dass sich auf 700 der insgesamt 33.000 versendeten USB-Sticks ein sog. Viking-Virus befindet, der die ausführbaren Dateien (.exe) auf diesem Medium befallen hat. Die mögliche Ursache liegt in der Sphäre des Herstellers." Konkret handelt es sich um den Schädling Win32/Viking.BK.

Um den Betroffenen zur Seite zu stehen, wurde eine kostenlose Hotline eingerichtet, die bei auftretenden Problemen kontaktiert werden kann. Man erreicht sie unter der Rufnummer 0800-664815.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren39
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:25 Uhr Bud Spencer & Terence Hill Collection (Limited Edition)Bud Spencer & Terence Hill Collection (Limited Edition)
Original Amazon-Preis
14,97
Im Preisvergleich ab
11,92
Blitzangebot-Preis
10,00
Ersparnis zu Amazon 33% oder 4,97

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden