Fehler 7 Jahre ungepatcht: Microsoft nennt Gründe

Windows Mit dem letzten Windows-Update veröffentlichte Microsoft einen Patch, mit dem ein bereits seit sieben Jahren bekannter Fehler behoben wurde. Nun nahm das Unternehmen Stellung. Der Bug im Server Message Block (SMB)-Protokoll war nach Angaben des Unternehmens zwar schon länger bekannt. Allerdings fand man erst im letzten Jahr eine Möglichkeit, wie man das Problem lösen kann, ohne dadurch zahlreiche Netzwerk-Anwendungen unbrauchbar zu machen.

"Als das Thema im Jahr 2001 erstmals aufkam, konnten wir keine Änderungen vornehmen, ohne dass es negative Folgen für netzwerkbasierte Applikationen gehabt hätte", sagte Christopher Budd, Sprecher des Microsoft Security Response Center (MSRC).

Als Alternative empfahl man Kunden, auf signierte SMB-Verbindungen zu setzen, um Angriffen vorzubeugen. Allerdings brachte ebenfalls umfassende Probleme mit sich. Allerdings konnte man sich damit trösten, dass das Konzept für einen SMB-Relay-Angriff, bei dem der Fehler ausgenutzt wurde, nicht in der Öffentlichkeit bekannt war.

Im vergangenen Jahr habe man dann aber eine Methode gefunden, mit der sich ein Angriff verhindern lässt, ohne dass andere Anwendungen beeinträchtigt werden. Diese habe man weiter verfeinert und konnte schließlich am Dienstag den entsprechenden Patch bereitstellen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden