Angespielt: "Call of Duty: World at War" - Action pur

PC-Spiele Im letzten Jahr hat Infinity Ward mit "Call of Duty 4: Modern Warfare" einen Ego-Shooter präsentiert, der in nahezu allen Bereichen perfekt war. Eine packende Singleplayer-Kampagne sowie ein toller Multiplayer-Modus sorgen noch immer für viele Fans. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an den fünften Teil der Serie, der auf den Namen "World at War" hört und einmal mehr den Zweiten Weltkrieg als Szenario nutzt. Diesmal zeichnen sich die Entwickler aus dem Hause Treyarch verantwortlich, die zuletzt mit "Call of Duty 3" ein reines Konsolenspiel geschaffen haben. Ab sofort steht "Call of Duty 5" in den Regalen der Händler. Wir haben den Action-Kracher bereits genauer betrachtet.


Vom Pazifik nach Russland


Der Singleplayer-Part von "World at War" besteht aus zwei Teilen, die sich abwechseln. Als Amerikaner Miller kämpft man im Pazifik gegen die Japaner, als Russe Petrenko dagegen geht es von Stalingrad bis nach Berlin in den Reichstag.

Bereits in der ersten Mission stellt man fest, dass Call of Duty deutlich brutaler geworden ist. Miller findet sich in einem Lager der Japaner wieder und muss dabei zusehen, wie sein Kamerad gefoltert wird. Nachdem dieser durch einen beherzten Kehlenschnitt eines Japaners gestorben ist, soll Miller das gleiche Schicksal treffen. Doch in diesem Augenblick stürmt Sergeant Roebuck herein und rettet ihn. Kurze Zeit später kämpft er bereits mit einem Gewehr gegen seine Feinde.

Call of Duty 5: World at WarCall of Duty 5: World at WarCall of Duty 5: World at WarCall of Duty 5: World at War

Diese dramatischen Szenen erlebt man in "World at War" regelmäßig, sowohl auf den Seiten der Amerikaner als auch bei den Russen. In der ersten Mission als Petrenko wachen Sie nach einer brutalen Schlacht auf einer Straße auf, die gerade von den Deutschen "gesäubert" wird. Sie stellen sich tot, bis der Feind vorbeigezogen ist. Noch völlig benommen spricht Sie ein gewisser Reznov an, der Ihnen ein Scharfschützengewehr in die Hand drückt, mit dem Sie einen deutschen General ausschalten sollen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie "World at War" vor allem durch Action überzeugt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren72
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:25 Uhr Oehlbach High Speed HDMI-Verteiler (24 Karat vergoldete Kontakte, 2x HDMI Ausgang, 4K2K-Untersützung)
Oehlbach High Speed HDMI-Verteiler (24 Karat vergoldete Kontakte, 2x HDMI Ausgang, 4K2K-Untersützung)
Original Amazon-Preis
79,98
Im Preisvergleich ab
68,00
Blitzangebot-Preis
63,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 15,99

Infinite Warfare im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden