Activision Blizzard setzt zukünftig auf Großprojekte

Wirtschaft & Firmen Der Spielehersteller Activision Blizzard rutschte im dritten Quartal zwar in die Verlustzone, peilt aber eine deutliche Steigerung der Ergebnisse in den kommenden Monaten an. 192 Millionen Dollar standen zum Quartalsabschluss in roten Zahlen unter dem Strich. Dabei kamen zwei Dinge zusammen: Einerseits verkaufen sich im Sommer Spiele ohnehin relativ schlecht, andererseits musste man 78 Millionen Dollar für die Fusion von Activision und Blizzard aufbringen.

Ein Blick auf die Umsatzentwicklung stimmt da schon positiver: 711 Millionen Dollar wurden hier erreicht. Im Vorfeld hatte man lediglich mit 620 Millionen Dollar gerechnet. Nun soll das Weihnachtsgeschäft die Kasse richtig klingeln lassen.

Für dieses sieht Firmenchef Robert Kotick das Unternehmen dank einer starken Produktpalette gut gerüstet. 2,2 Milliarden Dollar Umsatz will man schaffen. Für das Gesamtjahr bekräftigte Kotick offiziell das Ziel von 4,9 Milliarden Dollar, allerdings dürfte man intern bereits damit rechnen, die 5-Milliarden-Dollar-Marke klar zu knacken.

Auch zukünftig soll die Entwicklung so weitergehen. Kotick will deshalb große Brötchen backen: Demnach wird Activision Blizzard wohl nur noch Spiele entwickeln, die das Potenzial haben, mindestens 100 Millionen Dollar einzuspielen. Wie der Firmenchef ausführte, konzentriere man sich auf Projekte, die man nach ihrem Start noch gut zehn Jahre weiterentwickeln kann.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:30 Uhr Samsung 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
663,99
Im Preisvergleich ab
659,00
Blitzangebot-Preis
589,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 74,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden