Angespielt: "Disaster: Day of Crisis" für Nintendo Wii

Die Steuerung der Wii gilt seit der Einführung der Konsole als innovativ. Viele Wii-Besitzer wissen jedoch, dass die innovativste Steuerung nichts bringt, wenn der Hersteller diese schlampig umsetzt, wie es in einigen Wii-Titeln von Drittherstellern leider der Fall ist. Ist es also ein gutes Zeichen, dass Nintendo als Publisher von "Disaster: Day of Crisis" auftritt? Kurz gesagt: ja.

Die Steuerung


Bei der Steuerung wurden nahezu alle Tricks und Kniffe von WiiMote und Nunchuck ausgenutzt. So erfordern unterschiedliche Situationen auch eine unterschiedliche Verwendung der beiden Steuereinheiten. Während der Nunchuck während des Spiels mit dem Control-Stick zum laufen dient, wird er im Kampf zum Nachladen der Waffe benötigt.

Disaster: Day of CrisisDisaster: Day of CrisisDisaster: Day of CrisisDisaster: Day of Crisis

Wer den Nunchuck jedoch nicht andauernd zum Nachladen schütteln möchte, kann im Optionsmenü eine beliebige Taste fürs Nachladen einstellen. Auch das Schießen, der Zoom-Modus, die Zielgenauigkeit und das in Deckung gehen lassen sich im Optionsmenü frei auf andere Knöpfe legen. Während Verfolgungsjagden wird die WiiMote quer gehalten, quasi wie ein Lenkrad - gesteuert wird dabei durch das Bewegen der WiiMote nach links oder rechts. Eine wirklich gute Idee ist, dass der Lautsprecher der WiiMote in "Disaster: Day of Crisis" zur Ausgabe von Radiomeldungen genutzt wird.

Während des Spiels konnten wir kaum Schwachstellen bei der Steuerung ausmachen. Während der ersten Missionen wird einem genau erklärt, was man mit WiiMote und Nunchuck tun muss um beispielsweise erste Hilfe zu leisten, Flammen auszuschlagen oder Personen zu retten. Bei der Kameraführung gibt es drei verschiedene Möglichkeiten. Zum einen die automatische Kamera, welche Raymond auf Schritt und Tritt folgt und zum anderen die manuelle, sowie ein Echtzeit-Kamera.

Die Grafik - außen hui innen pfui?


Es ist ja kein Geheimnis, dass die Wii zumindest was die Grafik angeht nicht mit ihren Konkurrenten PlayStation 3 und Xbox 360 mithalten kann. Dennoch hat Nintendo mit Spielen wie "Super Mario Galaxy", "Super Smash Bros. Brawl" und "Metroid Prime 3: Corruption" eindrucksvoll bewiesen, was man aus der Wii alles herausholen kann. Da kann "Disaster: Day of Crisis" leider nicht mithalten.

Die Grafik an sich ist zwar nicht schlecht - vor allem in den Videosequenzen ist sie sehr gut gelungen - dennoch lassen sich hier und da deutlich unsaubere Konturen erkennen. Diese schmälern den Spielspaß zwar keineswegs, doch hätten Nintendo und Monolith Soft hier die Leistung der Wii noch etwas besser ausnutzen können.

Lesen sie auf der nächsten Seite unser Fazit zu "Disaster: Day of Crisis".
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren36
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden