PDC: Windows 7 - Aero-Oberfläche wird "leichter"

BUILD (PDC) Microsoft hat während der Professional Developers Conference 2008 verraten, dass die Aero-Oberfläche in Windows 7 auch die Funktionen von DirectX10.1 nutzen wird. Der Desktop Window Manager (DWM) wird dazu auf die Direct3D10.1 API zugreifen. Auf diese Weise soll die Oberfläche selbst mit integrierten Grafiklösungen der Low-End-Klasse wenn auch in etwas abgespeckter Form nutzbar sein. Dies erreicht Microsoft unter anderem durch die Verwendung von Shadern zur Darstellung von Verläufen bei den Glass-Elementen von Aero.

Darüber hinaus kündigten die Entwickler eine deutliche Reduzierung des Speicherbedarfs bei der Grafikberechnung durch den DWM um 50 Prozent für jedes damit dargestellte Fenster an, die ebenfalls einen Beitrag zu einer besseren Skalierbarkeit leisten soll.

Was die Kompatibilität mit aktuellen und vor allem älteren Grafikprozessoren angeht, gab es zunächst keine Angaben von Microsoft. Wahrscheinlich wird das Unternehmen darüber in der kommenden Woche während seiner Windows Hardware Engineering Conference ausführlicher informieren.

WinFuture Special: Professional Developers Conference 2008
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren43
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden