IBM: Mit USB-Dongles gegen Identitätsdiebstahl

Datenschutz Der Technologiekonzern IBM hat einen USB-Dongle entwickelt, der Online-Banking und andere Internet-Anwendungen sicherer machen soll. Angreifern und Malware bleibt der Zugriff auf die Kommunikation verwehrt. Zone Trusted Information Channel (ZTIC) nennt sich das Produkt. Schließt man den Dongle an einen USB-Port an, wird eine verschlüsselte Verbindung zum Server des jeweiligen Diensteanbieters aufgebaut. "Die verschiedenen Phasen der Validierung und Bestätigung einer Transaktion werden vollständig vom PC auf den ZTIC verlagert", sagte Gunter Ollmann, Director für security strategy bei IBM.

Selbst wenn der PC mit Malware infiziert ist, die normalerweise Transaktionen belauschen kann, soll die Verbindung so sicher sein. Den Angaben kann die Sicherheit noch verstärkt werden, indem ZTIC mit einem Smartcard-basierten Zugangsschutz kombiniert wird.

Die Dongles werden vom jeweiligen Anbieter mit signierten Schlüsseln ausgestattet. Das soll verhindern, dass ein Angreifer mit einer Man-in-the-Middle-Attacke und einem gefälschten Key die Kommunikation abfängt. Erste Testgeräte stehen laut IBM zur Verfügung und sollen in den kommenden Tagen an Banken ausgeliefert werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Aktion: Handytarif mit reduziertem Verkaufspreis
Aktion: Handytarif mit reduziertem Verkaufspreis
Original Amazon-Preis
13,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
5,00
Ersparnis zu Amazon 64% oder 8,99
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden