PDC: Azure - MS will das 15-fache an Servern kaufen

Wirtschaft & Firmen Der Software-Konzern Microsoft wird die Einführung seines neuen Web-Betriebssystems Windows Azure mit massiven Investitionen in neue Datenzentren begleiten. Die Zahl der Server, die weltweit betrieben werden, soll binnen der kommenden fünf Jahre um das 15-fache gesteigert werden. Das teilte das Unternehmen auf der Entwicklerkonferenz PDC mit, die derzeit in Los Angeles stattfindet.

Dieser deutliche Ausbau der Kapazitäten soll zum Einen die Basis für ein größeres Angebot an Webservices von Microsoft bilden, das auf der Azure-Plattform basiert. Das Unternehmen will aber auch Ressourcen inklusive des Zugriffs auf das neue Betriebssystem an Dritte vermieten.

Wie Benjamin Ravani, Leiter der Microsoft-Abteilung Global Foundation Services, ausführte, wird sich die Zahl der Datenzentren durch die Anschaffung der neuen Rechner verdreifachen. Man geht weiterhin davon aus, dass der Energiebedarf ebenfalls um das 15-fache und der Datenverkehr aller Microsoft-Datenzentren um das 9-fache zulegen wird.

Genaue Zahlen zur derzeitigen Ausstattung wollte Ravani nicht bekannt geben. Er sagte aber, das Microsoft aktuell bereits einige zehntausend Server betreibt. Binnen der letzten zwölf Monate hatte das Unternehmen schon fünf neue Datenzentren eröffnet, von denen die beiden größten jeweils rund 500 Millionen Dollar kosteten.

WinFuture Special: Professional Developers Conference 2008
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden