Freenet: Verkauf der DSL-Sparte Anfang November

Wirtschaft & Firmen Am 20. Juni hat das Telekom-Unternehmen Freenet offiziell mit der Suche nach einem Käufer für sein DSL-Geschäft begonnen. Nachdem es nun lange still geworden war, steht die DSL-Sparte offenbar kurz vor dem Verkauf. Wie aus dem Konzernumfeld zu vernehmen war, sind in der vergangenen Woche die letzten Angebote für eine Übernahme der Freenet-Breitbandsparte eingegangen. Bereits Anfang November möchte Freenet-Chef Eckhard Spoerr den Verkauf des DSL-Geschäfts abgeschlossen haben.

Medienberichten zufolge, gibt es eine ganze Reihe von Interessenten für das Freenet DSL-Geschäft. Neben Vodafone, United Internet und Versatel hätten auch die spanische Telefónica, Telecom Italia und die Deutsche Telekom ihr Interesse bekundet. Der Erlös aus dem Verkauf soll Analysten zufolge bei etwa 400 Millionen Euro liegen.

Ursprünglich war man von einem Verkaufserlös in Höhe von etwa 1,2 Milliarden Euro ausgegangen. Mit dem Verkauf des Internet-Geschäfts, möchte man bei Freenet die im Juli abgeschlossene und rund 1,5 Milliarden Euro teure Übernahme des Konkurrenten Debitel finanzieren.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Original Amazon-Preis
129,90
Im Preisvergleich ab
129,90
Blitzangebot-Preis
95,99
Ersparnis zu Amazon 26% oder 33,91

Tipp einsenden