Antitrust-Verfahren gegen ATI & Nvidia eingestellt

Grafikkarten Das US-Justizministerium hat den Grafikkartenherstellern ATI und Nvidia nach deren Angaben mitgeteilt, dass man die Antitrust-Ermittlungen gegen die beiden Unternehmen eingestellt hat. Das Wettbewerbsverfahren lief seit Ende 2006.

Sowohl Nvidia, als auch ATI ließen verlauten, dass die US-Behörden ihre Untersuchungen bezüglich angeblich wettbewerbswidriger Geschäftspraktiken der Firmen nicht weiter fortführen wollen. Die Ermittlungen waren wegen angeblicher Ungereimtheiten bei den Preisen und Marketingmaßnahmen von Nvidia und ATI eingeleitet worden.

Im Dezember 2006 hatten die einzigen großen Grafikkartenhersteller der Welt bekannt gegeben, dass man von den US-Behörden zur Herausgabe von Dokumenten aufgefordert wurde. Hintergrund war der Verdacht, dass es unrechtmäßige Preisabsprachen und andere geheime Absprachen zwischen Nvidia und ATI geben könnte.

2006 hatte der Chiphersteller AMD ATI zum Preis von damals rund 5,4 Milliarden US-Dollar aufgekauft.

WinFuture Preisvergleich: Grafikkarten
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr HP EliteBook 2170p 11,6' LED WIN 7 Pro (Zertifiziert und Generalüberholt)
HP EliteBook 2170p 11,6' LED WIN 7 Pro (Zertifiziert und Generalüberholt)
Original Amazon-Preis
249
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
199
Ersparnis zu Amazon 20% oder 50

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden