Weltbank dementiert: "Wir wurden nicht gehackt"

Hacker Die Weltbank hat Berichte zurückgewiesen, nach denen Hacker in den letzten zwölf Monaten mehrfach in verschiedene Bereiche ihres Netzwerkes eingedrungen sind. Die Angaben würden auf falschen Informationen beruhen, hieß es. Der US-Fernsehsender Fox News hatte über mindestens sechs Einbrüche berichtet. Betroffen gewesen seien insgesamt 40 Server der Weltbank selbst sowie eine südafrikanische Niederlassung ihrer Tochter IFC. Dort sollen Angreifer sechs Monate lang Zugang zu den Mail-Servern gehabt haben.

Weiterhin wurde laut dem Bericht, der sich auf einen anonymen Mitarbeiter der IT-Abteilung und verschiedene E-Mails beruft, Spyware in das Finanznetz der Weltbank eingeschleust. Die Attacken seien gemäß der IP-Adressen von Rechnern in Macao und China aus erfolgt.

Die Aussagen aus den E-Mails, die dem Sender vorliegen, seien allerdings aus dem Zusammenhang gerissen, hieß es von Seiten der Weltbank. Auch sei der angebliche Mitarbeiter nicht eindeutig der eigenen IT-Abteilung zuzuordnen.

"Wie andere öffentliche und private Institutionen, wird die Weltbank immer wieder angegriffen", so die Stellungnahme weiter. Man arbeite aber ständig an einer Verbesserung und Aktualisierung der Infrastruktur, um solche Attacken abzuwehren. "In keinem Fall hatte aber jemand von außen Zugriff auf sensible Daten."

Die Weltbank wurde nach dem zweiten Weltkrieg gegründet und sollte vor allem den Wiederaufbau in den am schwersten betroffenen Staaten unterstützen. Heute vergibt sie aus ihrem Jahresbudget von 25 Milliarden Dollar vergleichsweise preisgünstige Kredite an Projekte in Entwicklungsländern. Kritiker wenden allerdings immer wieder ein, dass vor allem Maßnahmen gefördert werden, die vor allem den internationalen Konzernen sowie den jeweiligen nationalen Eliten zugute kommen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:15 Uhr Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Original Amazon-Preis
129
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 30
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden