Bericht: ASUS bald mit Billig-Mainboards Marke "Eee"

Desktop-PCs ASUS arbeitet weiterhin an einem Ausbau seiner mit dem Eee PC begründeten Reihe günstiger Hardware. Nach Desktop-Eee-PC, All-In-One-PC und Eee-TV ist offenbar auch die Erweiterung der Produktpalette um günstige Mainboards geplant. Dies berichtet der taiwanische Branchendienst DigiTimes unter Berufung auf Quellen aus der Industrie. Die ersten Eee-Mainboards sollen den Angaben zufolge schon im Frühjahr 2009 auf den Markt kommen. Weitere Informationen zu den geplanten Hauptplatinen aus ASUS' Billig-Hardware-Angebot liegen bisher nicht vor.

Im Hinblick auf den geplanten All-In-One-PC gab es jedoch ebenso Neuigkeiten, wie im Bezug auf die mit einem Virus ausgelieferten Eee Box Desktop-Systeme. Der Eee Top genannte All-In-One-PC soll laut DigiTimes mit 16- und 19-Zoll-Displays auf den Markt kommen. Preislich geht es dann angeblich ab rund 450 US-Dollar los.

Was die ab Werk mit Virus ausgelieferten Eee Box PCs angeht, konnte ASUS erste Ergebnisse seiner internen Untersuchungen vermelden. Demnach gelangte der Virus während der Produktion über ein für Test- und Inspektionszwecke genutztes USB-Laufwerk auf die Geräte. Das infizierte Programm werde nur bei Modellen für den japanischen Markt ausgeführt. ASUS untersucht die Problematik weiterhin.

WinFuture Preisvergleich: ASUS Eee PC
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Zur Gamescom: Acer Monitor
Zur Gamescom: Acer Monitor
Original Amazon-Preis
305
Im Preisvergleich ab
279
Blitzangebot-Preis
269
Ersparnis zu Amazon 12% oder 36

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden