Lenovo weiterhin an Einstieg bei FSC interessiert

Wirtschaft & Firmen Was bislang nur als Gerücht kursierte, hat sich am vergangenen Wochenende bestätigt. Das japanisch-deutsche Joint-Venture Fujitsu-Siemens wird aufgelöst, weil Siemens kein Interesse mehr an einer Zusammenarbeit mehr hat. Was die Zukunft des PC-Herstellers Fujitsu-Siemens angeht, gibt es bislang nur Spekulationen, da sich Fujitsu selbst anscheinend nur für die Geschäftskundensparte, nicht jedoch für das Geschäft mit Privatkunden interessiert. Hier soll wie wir bereits berichteten Konkurrent Lenovo einspringen.

Der chinesische PC-Hersteller meldete sich mittlerweile zu Wort und bekräftigte sein Interesse. Das Unternehmen sei für Übernahmen offen und prüfe derzeit alle Optionen. Im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin Euro am Sonntag meinte Lenovo-Chef Bill Amelio, dass "der Preis stimmen" müsse.

Genauere Informationen zu einer möglichen Übernahme des Fujitsu-Siemens-Endkundengeschäfts durch Lenovo stehen bislang aus - hierzu wollte sich Amelio im Gespräch mit der Zeitung nicht äußern. Auch bei Siemens wollte man nicht weiter auf die derzeitige Situation eingehen. "Derzeit gibt es zu FSC nichts Neues zu sagen", so ein Sprecher.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Original Amazon-Preis
729,00
Im Preisvergleich ab
716,99
Blitzangebot-Preis
646,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 83

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden