Acer setzt sich bei Notebooks weltweit an die Spitze

Notebook Der taiwanische Computerhersteller Acer konnte sich im Notebook-Segment erstmals an die Spitze des Weltmarktes setzen. Im September verzeichnete das Unternehmen höhere Verkaufszahlen als die Konkurrenten Hewlett Packard und Dell. Die Ursache dafür liegt in der hohen Nachfrage nach Netbooks. Das Aspire One wurde im letzten Monat 1,2 Millionen bis 1,3 Millionen mal verkauft, berichtet das taiwanische Branchenmagazin 'DigiTimes' unter Berufung auf Industriekreise. Vor allem in Europa, aber auch in den USA liefen die Geschäfte mit dem Netbook gut.

Bei herkömmlichen Notebooks lagen die Verkaufszahlen bei 2,2 Millionen bis 2,3 Millionen. Zusammengenommen lieferte Acer damit im September 3,4 Millionen bis 3,6 Millionen portable Rechner aus. Hewlett Packard verkaufte hingegen insgesamt lediglich 2,5 Millionen bis 2,7 Millionen Stück, bei Dell lagen die Absatzzahlen bei 1,8 Millionen bis 1,9 Millionen.

Acer schickt sich damit an, seine Ziele für das Wachstum im Notebook-Bereich früher als geplant zu erreichen. Kann sich das Unternehmen weiterhin im Netbook-Segment behaupten, setzte es sich auch als Marktführer fest. Dieses Ziel hatte das Management vor einiger Zeit für das Jahr 2011 ausgegeben.

WinFuture Preisvergleich: Netbooks
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden