Microsoft & Unis erforschen Lerneffekt beim Spielen

Forschung & Wissenschaft Der Software-Konzern Microsoft unterstützt ein Forschungsprojekt, dass die Wirkung von Spielen auf das Lernen untersuchen soll. In diesem Bereich gebe es bisher noch keine ausreichenden Erkenntnisse, hieß es. Wie John Nordlinger, Senior Research Manager bei Microsoft ausführte, habe er selbst seine Französischkenntnisse beim Spielen der entsprechenden Sprachversion des Online-Rollenspiels Everquest aufgefrischt. Das habe funktioniert, bisher weiß aber keiner genau warum, erklärte er.

"Niemand hat bisher wirklich erforscht, ob das Gehirn beim Spielen offener für das Erlernen komplexer Konzepte ist", so Nordlinger. Eine Initiative mehrerer Universitäten soll nun mehr Klarheit bringen. Microsoft unterstützt dies mit einem Betrag von 1,5 Millionen Dollar, das ist die Hälfte des insgesamt benötigten Geldes für das Projekt.

Das Unternehmen verspricht sich von der Beteiligung auch Rückschlüsse für das eigene Geschäft. So könnten aus der Forschungstätigkeit beispielsweise konkrete Rückschlüsse für die Entwicklung spezieller Bildungs-Spiele für die Xbox resultieren, so Nordlinger weiter.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:30 Uhr Sony 5.1-Kanal Soundbar mit 600W Ausgangsleistung, NFC
Sony 5.1-Kanal Soundbar mit 600W Ausgangsleistung, NFC
Original Amazon-Preis
205,25
Im Preisvergleich ab
205,24
Blitzangebot-Preis
179,00
Ersparnis zu Amazon 13% oder 26,25

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden