Ford lässt Eltern rasenden Nachwuchs ausbremsen

Wirtschaft & Firmen Der Auto-Hersteller Ford wird seine Modelle zukünftig mit einem System ausstatten, dass Jugendlichen eine sicherere Fahrweise vorschreibt. Ein spezieller Chip drosselt dann die Leistung des Wagens. Die Autos werden mit zwei Schlüsseln geliefert. Einen von ihnen können Eltern an ihren fahrenden Nachwuchs weitergeben. Der Schlüssel ist einem Chip ausgestattet, der das Sicherheits-System aktiviert. In diesem können verschiedene Voreinstellungen festgelegt werden.

So lässt sich die Höchstgeschwindigkeit beispielsweise auf 130 Kilometer pro Stunde reduzieren, um Jugendliche am zu schnellen Fahren zu hindern. Weiterhin ertönt auf Wunsch ein anhaltender Warnton, wenn der Fahrer nicht angeschnallt ist. Weiterhin ist es möglich, die Lautstärke des Autoradios zu begrenzen.

"Wir bieten Eltern damit einige Optionen, mit denen sie Fahranfängern ihr Auto weniger sorgenfrei überlassen können", sagte Jim Buczkowski, Leiter der Entwicklung von Autoelektronik bei Ford. Das Feature soll in eine bisher noch nicht festgelegte Zahl von Neuwagen der Marken Ford, Lincoln und Mercury eingebaut werden, die ab dem zweiten Halbjahr 2010 vom Band rollen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren90
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden