PayPal-Zwang: eBay in den USA ohne Überweisungen

Internet & Webdienste Das Online-Auktionshaus eBay versucht erneut seinem Bezahldienst PayPal neue Kunden zu verschaffen. Ab Oktober soll es in den USA nicht mehr möglich sein, ersteigerte Artikel per Überweisung zu bezahlen. Auf der FAQ-Seite des Unternehmens heißt es, dass sowohl Banküberweisungen als auch Zahlungen per Scheck nicht mehr zulässig sein werden. Ab Oktober wird man nur noch via Kreditkarte, PayPal, Barzahlung bei Abholung oder ProPay-Dienst bezahlen können. Nur in wenigen Ausnahmefällen wird die Überweisung weiterhin zulässig sein, beispielsweise bei Immobilien-, Fahrzeug- und Industrieproduktgeschäften.

Als Begründung gibt eBay an, dass bei Zahlungen via Überweisung oder Scheck ein 80 Prozent höheres Risiko besteht, eine negative Erfahrung zu machen. Damit ist beispielsweise der Nichterhalt der Ware gemeint. Auch das Abgeben einer negativen Bewertung ist bei den oben genannten Zahlungsmethoden bis zu 50 Prozent wahrscheinlicher.

eBay kann zwar nicht verhindern, dass die Handeltreibenden auch weiterhin eine Überweisung als Zahlungsmethode akzeptieren, will dagegen jedoch bei Kenntniss vorgehen. Als Strafe droht unter anderem die Löschung des Accounts.

Ob eBay in den USA mit ähnlichen Sanktionen wie in Australien rechnen muss, lässt sich nur schwer einschätzen. Verbraucherschützer kritisierten den dort eingeführten PayPal-Zwang und drohten mit Strafen wegen Wettbewerbsverhinderung. Daraufhin sah eBay vom PayPal-Zwang ab.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren73
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden