Bericht: AMD will CPU-Fertigung zu TSMC auslagern

Prozessoren Nachdem AMD vor Kurzem bekannt gab, dass man sich von den eigenen Produktionsstätten trennen will, um künftig die Fertigung auszulagern, scheint nun mit der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) ein erster Partner dafür gefunden. Laut einem Bericht der Taiwan Economic News hat TSMC mit AMD Verträge über die Fertigung von CPUs geschlossen. Die Massenproduktion soll schon gegen Ende des ersten Halbjahres 2009 anlaufen. Den Angaben zufolge soll dann bereits ein 40-Nanometer-Prozess eingesetzt werden. Dagegen spricht aber, dass bisher nur Pläne für eine zeitnahe Umstellung auf 45 Nanometer bekannt geworden sind.

TSMC würde durch eine Zusammenarbeit mit AMD seine Umsätze deutlich steigern können, auch wenn das Unternehmen schon jetzt der größte Vertragsfertiger für Halbleiterprodukte ist. Marktbeobachter hatten bereits damit gerechnet, dass AMD sich die Taiwaner als Partner für die CPU-Produktion aussuchen würde. Schon jetzt ist TSMC für das Unternehmen tätig.

Unter anderem werden dort die neuesten Grafikprozessoren der ATI Radeon HD Serien gefertigt. Nach aktuellem Kenntnisstand will AMD erst Ende 2009 bzw. Anfang 2010 einen 40-Nanometer-Prozessor auf den Markt kommen. Dieser trägt den Namen "Fusion" und kombiniert eine AMD-CPU mit dem RV800-Grafikkern von ATI. AMD sucht derzeit Käufer für seine Halbleiterwerke, darunter auch der Standort Dresden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
699,99
Im Preisvergleich ab
699,00
Blitzangebot-Preis
599,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 100,99

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden