Hurrikan Ike: Größter Internet-Ausfall seit 2003

Internet & Webdienste Der Hurrikan Ike hat in den USA für die massivsten Internet-Ausfälle seit fünf Jahren gesorgt. Vor allem die zahlreichen Stromausfälle sorgten dafür, dass die Infrastruktur in mehreren Bundesstaaten gestört wurde. Texas, Ohio und Pennsylvania waren am schwersten betroffen, vermeldete das Unternehmen Renesys, das unter anderem die Internet-Konnektivität im Land überwacht. Aber auch in Arkansas, Louisiana, Missouri, Kentucky, Illinois und Indiana wurden Ausfälle verzeichnet. Kleinere Probleme gab es zusätzlich in den angrenzenden Staaten.

Damit war ein so großes Gebiet betroffen, wie seit dem Jahr 2003 nicht mehr. Damals war das Stromnetz im Nordosten der USA wegen Überlastung zusammengebrochen. Rund 50 Millionen Menschen waren damals von Stromausfällen betroffen.

In 2.500 IP-Netzen wurden damals Störungen vermeldet. Mit 400 Netzen ist die Zahl diesmal deutlich geringer. Allerdings finden sich in der Liste mehrere große Betreiber wieder: Betroffen waren laut Renesys unter anderem die Infrastrukturen des Kabelnetzbetreibers Time Warner Cable, der zahlreiche Privatnutzer versorgt, wie auch das Johnson Space Center der NASA in Houston.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:30 Uhr MEDION LIFE P85111 MD 87295 WiFi Internet Radio mit 2.1 Soundsystem, Multiroom, DAB+, UKW Empfänger, DLNA
MEDION LIFE P85111 MD 87295 WiFi Internet Radio mit 2.1 Soundsystem, Multiroom, DAB+, UKW Empfänger, DLNA
Original Amazon-Preis
149,99
Im Preisvergleich ab
119,95
Blitzangebot-Preis
111,00
Ersparnis zu Amazon 26% oder 38,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden