Neue Software soll Viren schon auf Servern stoppen

Sicherheit & Antivirus Forscher an der Universität von Tel Aviv haben eine neue Open Source-Software entwickelt, die herkömmliche Antiviren-Scans auf Servern ersetzen soll. "Korset" soll Angriffe erkennen, mit denen Schadcodes in Webseiten eingeschleust werden. Die Software arbeitet unter Linux und wird direkt in den Kernel integriert. Dort wird die Arbeitsweise von Programmen direkt überwacht. Wird eine Software durch unnormales Verhalten auffällig, blockiert Korset die weitere Ausführung des Codes.

Im Gegensatz zu den meisten Antiviren-Technologien, die nur bekannte Schädlinge anhand von Signaturen erkennen, soll so auch neue Malware direkt blockiert werden können. Nach Angaben der Entwickler arbeitet das Tool dabei sogar mit einem geringeren Bedarf an Ressourcen.

Korset wurde für den Einsatz auf Servern entwickelt. Sie soll helfen, die Verbreitung von Viren und anderen Schadcodes über das Internet zu reduzieren. Eine Konkurrenz zu Antiviren-Programmen für den Desktop stellt das Programm nach Angaben der Forscher nicht dar. Diese werden weiterhin benötigt, um einen Schutz vor Ort zu gewährleisten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden