McAfee: Brad Pitt ist gefährlichster Mann im Internet

Viren & Trojaner Der Schauspieler Brad Pitt wurde vom Sicherheitsunternehmen McAfee zum gefährlichsten Mann im Internet gekürt. Sucht man nach seinem Namen, stößt man am häufigsten auf Webseiten, die Schadcodes auf den Rechner schleusen wollen. Fast jede fünfte Seite, die in den Ergebnislisten von Suchmaschinen angeboten wird, berge Sicherheitsrisiken, hieß es. Die Gefahr, auf Hintergrundbilder, Fotos oder Bildschirmschoner zu stoßen, in die Viren oder andere Schädlinge eingebettet sind, wurde von McAfee auf 18 Prozent beziffert.

Sucht man direkt nach "Brad Pitt Screensavers" steigt das Risiko einer Infektion sogar auf 50 Prozent. Die Sängerin Beyonce liegt bei der Erhebung des Unternehmens an zweiter Stelle. Vor allem Klingeltöne auf Basis ihrer Lieder seien hier häufig mit Schadcodes versehen.

Ganz oben auf der Liste der Sicherheitsrisikos reihen sich auch Justin Timberlake, Heidi Montag, Mariah Carey und Jessica Alba ein. Den Angaben zufolge hat die Verbreitung von Malware auf diese Art und Weise in den letzten Jahren massiv zugenommen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden