Ubuntu-Chef holt Fachleute um Linux aufzuhübschen

Linux Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth hat angekündigt, dass sein Unternehmen Canonical bald damit beginnen wird, professionelle Designer und andere Entwickler zur Verbesserung der Benutzeroberfläche des Linux-Desktops zu engagieren. Ziel ist es, die Benutzerfreundlichkeit von Linux auf dem Desktop ganz allgemein zu verbessern. Die Arbeit der von Canonical bezahlten Designer und Entwickler kommt also nicht nur Ubuntu zu gute. Das Unternehmen strebt deshalb die Zusammenarbeit mit anderen Linux-Entwicklern an.

Shuttleworth setzt mit der neuen Initiative eine seiner Forderungen um, die er vor einigen Monaten an die Linux-Gemeinschaft gerichtet hatte. Anlässlich der OSCON-Konferenz hatte er die Open-Source-Szene aufgefordert, endlich mehr für die Attraktivität und Benutzerfreundlichkeit von Linux zu tun.

Als Ziel gab er damals aus, Apple und Microsoft in Sachen Usability und Design möglichst schnell zu überholen. Jetzt will er die Unterstützung der Open-Source-Szene gewinnen, denn die Benutzerfreundlichkeit soll nicht nur beim Betriebssystem selbst stark steigen, sondern auch bei den dafür erhältlichen zahllosen Programmen.

Canonical wird laut Shuttleworth auch ein Team bilden, das helfen soll, X, OpenGL, Gtk, Qt, GNOME und KDE mit neuen Design-Ideen aufzufrischen und so deren Benutzbarkeit zu steigern.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren209
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden