Opera geht auf Schmusekurs mit Nvidia & Symbian

Wirtschaft & Firmen Der Browser-Hersteller Opera hat sich der Symbian Foundation angeschlossen. Das im Juni von Nokia ins Leben gerufene Konsortium, soll das Smartphone-Betriebssystem Symbian OS auf seinem Weg zum Open Source-Projekt begleiten. "Symbian war eines der ersten Unternehmen, die Operas Vision hinsichtlich der Verfügbarkeit des Webs auf beliebigen Endgeräten unterstützt haben", begründete Opera-Chef Jon von Tetzchner den Schritt. Man wolle das derzeit führende Smartphone-Betriebssystem bei der Arbeit mit dem mobilen Internet weitergehend unterstützen.

Mit dem Beitritt in das Konsortium strebt Opera aber auch nach einer guten Position, um seinen eigenen Web-Browser für portable Geräte zukünftig besser vermarkten zu können. Der Opera Mini wird bereits auf einer Reihe von Smartphones als Standard-Browser ausgeliefert.

Aber auch im Windows Mobile-Sektor will das Unternehmen aus Norwegen seine Position ausbauen. Dafür wurde eine Kooperation mit Nvidia vereinbart. Gemeinsam soll der Opera Mini für die Tegra-Serie des Herstellers optimiert werden. Bei Tegra handelt es sich um Computer-on-a-Chip-Komponenten, die zukünftig in Windows Mobile-basierten Geräten zum Einsatz kommen sollen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:45 Uhr Oukitel U22 - 3G Smartphone ohne Vertrag (5.5 Zoll, Android 7.0, 4 Cameras, MTK6580A 1.3GHZ Quad-core, 2GB ROM, 16GB RAM, 1280 x 720 pixel, dual Sim, Fingerprint) goldOukitel U22 - 3G Smartphone ohne Vertrag (5.5 Zoll, Android 7.0, 4 Cameras, MTK6580A 1.3GHZ Quad-core, 2GB ROM, 16GB RAM, 1280 x 720 pixel, dual Sim, Fingerprint) gold
Original Amazon-Preis
75,98
Im Preisvergleich ab
75,99
Blitzangebot-Preis
56,99
Ersparnis zu Amazon 25% oder 18,99
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden