SanDisk ist neues Übernahmeziel von Samsung

Wirtschaft & Firmen Der südkoreanische Elektronikkonzern prüft derzeit verschiedene Möglichkeiten einer engeren Verbindung mit SanDisk. Auch eine Übernahme des weltgrößten Herstellers von Speicherkarten und USB-Sticks ist dabei möglich. Das geht aus einer Pflichtmitteilung Samsungs an die Wettbewerbsbehörden Südkoreas hervor. Bisher habe es aber noch keine konkreten Beschlüsse in dieser Frage gegeben, hieß es. SanDisk bezieht derzeit den größten Teil seiner Flash-Chips von Toshiba, aber auch Samsung gehört bereits zu den Zulieferern.

Eine Übernahme des Unternehmens hätte für die Südkoreaner mehrere Vorteile. So könnte man eine deutlich größere Kontrolle über den globalen Flash-Speicher-Markt erlangen. Aber auch finanziell würde sich der Zukauf wohl lohnen - immerhin zahlt Samsung hohe Beträge für die Lizenzierung von Flash-Technologien an SanDisk. 400 bis 500 Millionen Dollar sollen es jährlich sein.

Angesichts der aktuellen Entwicklung des Flash-Marktes könnte die Akquisition für Samsung sogar relativ preiswert werden. Die Preise für Speicherchips fallen weiterhin rapide und die Nachfrage wird durch die Wirtschaftsentwicklung gebremst. Die SanDisk-Aktien werden dadurch voraussichtlich sinken und der Kauf entscheidender Anteile wäre billiger.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden