Mainboards bald mit integrierter Multi-Display-Technik

Monitore & Displays Intel und die US-Firma DisplayLink haben kürzlich bekannt gegeben, dass man gemeinsam daran arbeiten will, eine Technologie zur einfachen Nutzung mehrerer Monitore an einem Rechner in die Chipsätze der Intel 4 Serie zu integrieren. Bis zu vier Displays sollen sich dank DisplayLinks Technologie zum Anschluss von Monitoren per USB an Desktop- und Notebook-PCs mit Intels G45-Chipsatz anschließen lassen. Letztlich sollen sich so jeweils zwei "integrierte" Displays und zwei weitere per USB angeschlossene Monitore ansteuern lassen.

Damit das Ganze funktioniert, braucht keine zusätzliche Grafikkarte verbaut werden, da DisplayLinks Chip direkt auf der Hauptplatine des Systems Unterschlupf findet. Voraussetzung ist natürlich, dass die anzuschließenden Displays die DisplayLink-Technologie ihrerseits unterstützen und dementsprechend über einen USB-Anschluss verfügen.

Wann erste Mainboards auf den Markt kommen sollen, bei denen DisplayLinks Technik enthalten ist, teilten die Partner zunächst nicht mit. Beim Anschluss von Displays per USB sollen auch hohe Auflösungen problemlos bewältigt werden und die DVD-Wiedergabe ohne Ruckler möglich sein. Bei Spielen gibt es allerdings Probleme.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:15 Uhr Türklingel, Topop Kabellose Funkklingel IP55 Wasserdicht Portable Türklingel Set Reichweite bis zu 1000 Fuß/ 300m mit 52 Klingeltöne/ 2 Empfänger 1 Sender
Türklingel, Topop Kabellose Funkklingel IP55 Wasserdicht Portable Türklingel Set Reichweite bis zu 1000 Fuß/ 300m mit 52 Klingeltöne/ 2 Empfänger 1 Sender
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
21,24
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3,75
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden