Windows Codename "7": Microsoft geht ins Detail

Folgende Faktoren werden während der Entwicklung von Windows Codename "7" genau überwacht und optimiert:

  • Speichernutzung - Wieviel Speicher wird für die jeweiligen Aufgaben während eines Testlaufs benötigt? Nach Angaben von Sinofsky gilt es grundlegende Probleme zu lösen, die auftreten, wenn man durch Caches versucht, mehr Arbeits- oder Festplattenspeicher zu nutzen, um die Leistung zu steigern oder die erneute Durchführung von Berechnungen zu vermeiden.

  • CPU-Nutzung - Weil moderne Mikroprozessoren ernorme Rechenleistung bieten und inzwischen über mehrere Kerne verfügen, sieht man bei Microsoft die Möglichkeit, stärker als je zuvor auf die parallele Verarbeitung von Informationen zu setzen. Da die Ressourcen aber Geld kosten, wird die CPU-Nutzung bei Benchmark-Läufen ebenfalls überwacht. Das generelle Ziel ist laut Sinofsky, die CPU-Nutzung so gering wie möglich zu halten, da so der Mehrbenutzerbetrieb besser realisierbar ist und der Stromverbrauch sinkt.

  • Festplattennutzung - Auch wenn Festplatten immer mehr Leistung bieten, muss Microsoft nach Auffassung von Sinofsky weiterhin alles tun, um die Zahl der von Windows selbst ausgehenden Schreib- und Lesevorgänge auf dem Laufwerk so gering wie möglich zu halten, was das Vorhalten von Daten mit einschließt. In Windows "7" konzentrieren sich die Entwickler den Angaben zufolge auf diesen Bereich besonders, weil Solid State Drives (SSD) bedeutend andere Eigenschaften haben.


  • Starten, Herunterfahren, Standby/Aufwachen - Auch diese Bereiche werden für Windows Codename "7" genau unter die Lupe genommen. Microsoft wisse, dass es hier nicht schnell genug gehen könne, so Sinofsky. Um dies zu erreichen, spielt die Zusammenarbeit mit den PC- und Hardware-Herstellern eine sehr wichtige Rolle, um sicher zu stellen, dass die während der Tests oder nach einer "sauberen Installation" durch den Anwender selbst gemessenen Zeiten sich bei neu gekauften PCs widerspiegeln.

  • Grundsystem - Sinofsky betont, dass Microsoft viel unternimmt, um die Plattform zu überwachen und zu verbessern. Damit ist ihm zufolge vor allem die Ressourcen-Nutzung bevor neue zusätzliche Software geladen wird gemeint. Dieses System bilde die "Basis", welche definiert, worauf sich alle Entwickler verlassen können und welche Systemvoraussetzungen für eine "annehmbare" Nutzung nötig sind. Oft werde darum gebeten, etwas aus dem Basis-System zu entfernen, um es dann "bei Bedarf" zu nutzen. Damit befasse man sich zwar ausführlich, versuche aber zu vermeiden, dass der Großteil der Kunden durch das Laden "bei Bedarf" auf etwas warten muss, wodurch die wahrgenommene Leistung bei üblichen Aufgaben sinkt.

  • Speicherplatzbedarf - Hierbei geht es zwar nicht um die Leistung während der Nutzung, doch viele Anwender sehen den vom Betriebssystem benötigten Speicherplatz als Indikator der gesamten Leistungsfähigkeit, schreibt Sinofsky. Auch dieses Thema erfahre während der Arbeit an "7" viel Aufmerksamkeit und wird während der kommenden Zeit im Details behandelt. Man werde auch Zeit reservieren, um auf Windows SxS näher einzugehen, da es häufig das Thema von Diskussionen bei MSDN und TechNet ist. Das größte Problem sind nicht die Laufzeiten, sondern eher ein möglicher Komfortverlust durch den Verzicht auf Gerätetreiber, Hilfsinhalte und optionale Windows-Komponenten sowie Diagnose-Möglichkeiten und Logging-Informationen.

Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren87
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden