HP siegt in Streit um nachgebaute Druckerpatronen

Wirtschaft & Firmen Im vergangenen Jahr hatte Hewlett-Packard das auf Druckerzubehör spezialisierte Unternehmen Pelikan Hardcopy wegen einer Patentverletzung verklagt. In diesem Jahr musste sich Pelikan wegen irreführender Werbung vor Gericht verantworten. Hewlett-Packard hatte die neuerliche Klage gegen Pelikan Hardcopy eingeleitet, nachdem das Unternehmen herausgefunden hat, dass Pelikan neue Druckerpatronen als wiederaufbereitet vermarktet und verkauft hatte. Darin sah man allerdings unlauteren Wettbewerb.

Das Landgericht Köln hat nun zugunsten von Hewlett-Packard entschieden und erklärte, dass die Bezeichnung auf der Verpackung die Kunden in die Irre führen würde. Das Unternehmen muss nun den Zusatz "wiederaufbereitet" von den neuen Druckerpatronen entfernen.

Bei den beanstandeten Druckerpatronen handelte es sich um die Modelle "H06" und "H08", welche bereits Gegenstand bei der Patentklage von Hewlett-Packard gegen Pelikan waren. Pelikan kommentierte die Entscheidung des Gerichts bislang noch nicht.

WinFuture Preisvergleich: HP Druckerpatronen
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:10 Uhr 3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
Original Amazon-Preis
12,75
Im Preisvergleich ab
4,25
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,56

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden