Fraunhofer bringt das Web 2.0 nun auch aufs Handy

Handys & Smartphones Das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikations- systeme (FOKUS) möchte mit der "Mobile Widget Runtime" das Web 2.0 nun auch aufs Handy bringen. Die Technologie soll dabei zu einem Großteil der verfügbaren Handys kompatibel sein. Voraussetzung für die Nutzung der "Mobile Widget Runtime" ist laut David Linner, wissenschaftlicher Mitarbeiter am FOKUS, die derzeit gängige Java-Variante für Mobiltelefone. "Die Mobile Widget Runtime ist ein kleiner, spezialisierter Browser auf Java2ME-Basis", so Linner.

Wie der Name schon vermuten lässt, bilden sogenannte Widgets den Grundstein für das mobile Web 2.0. Dabei ermöglicht die Technologie eine Nutzung der Telefon-internen Funktionen wie Bluetooth, GPS, Telefonie oder WLAN. Erste Funktionen möchte das Fraunhofer Institut im Rahmen der Internationalen Funkausstellung präsentieren.

Während sowohl Telefonie- und GPS-Funktion bereits in die junge Technologie implementiert wurden und somit Anwendungen wie "ortsbezogene digitale Notizzettel" ermöglichen, arbeitet FOKUS derzeit an einer Unterstützung für Bluetooth. Auf Basis dieser Funktechnologie möchte man beispielsweise ein Chat-Widget entwickeln.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist laut FOKUS noch nicht absehbar, wann und in welcher Form das Web 2.0 mit der "Mobile Widget Runtime" auf dem Handy Einzug halten wird. Dies hänge eigenen Angaben zufolge vom Interesse der Unternehmen und Privatkunden ab.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden