Firefox: Ubiquity-Plugin als Kommandozeile fürs Web

Browser Mozilla, unter deren Dach der Open Source-Browser Firefox entwickelt wird, hat ein neues experimentelles Plugin vorgestellt. "Ubiquity" soll es Nutzern ermöglichen, alltägliche Schritte bei der Web-Nutzung zu vereinfachen. Anweisungen werden dabei umgangssprachlich in eine Kommandozeile eingegeben. Markierte Bereiche einer Web-Seite lassen sich so beispielsweise schnell per E-Mail verschicken, übersetzen, oder in der Wikipedia nachschlagen. Auch Adressen können direkt in einer Google Maps-Karte dargestellt und in eine E-Mail übernommen werden.


Kurz: Das Plugin ermögliche die Erstellung nutzergenerierter Mashups auf Basis freier APIs von Webservices, ohne, dass Programmierkenntnisse nötig wären. Die Kommandozeile wird dabei unter Windows mit der Tastenkombination Ctrl-Leertaste, auf dem Mac mit Command-Leertaste aufgerufen.

Entwickelt wurde das Plugin von Aza Raskin, dem Sohn des langjährigen Apple-Managers Jef Raskin. Bisher steht eine frühe Entwicklungsversion 0.1 zur Verfügung. Auf Basis des bestehenden Codes sollen sich externe Entwickler nun am Ausbau der verfügbaren Mashup-Funktionen beteiligen.

Weitere Informationen: Vorstellung von Ubiquity

Download: Ubiquity für Firefox 0.1 (0,2 MB)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden