iPhone 3G: Apple will Produktion deutlich steigern

Handys & Smartphones Seit dem Marktstart des iPhone 3G muss Apple Kritik einstecken. Der Grund dafür ist, dass das iPhone offenbar in zu geringer Stückzahl gefertigt wird. Zahlreiche Kunden warten daher bereits seit Juli auf ihr Apple-Handy. Wie die Kollegen von Business Week berichten, will Apple den langen Wartezeiten ein Ende setzen und das beliebte Mobiltelefon künftig in höheren Stückzahlen produzieren. Bis August 2009 möchte Apple dem Bericht zufolge 40 bis 45 Millionen iPhones herstellen lassen.

Unter Berufung auf firmennahe Kreise heißt es bei Business Week weiter, dass man bei Apple die Ziele für das iPhone wegen des unerwartet guten Marktstarts deutlich angehoben habe. Pro Tag fertigt Apple eigenen Angaben zufolge derzeit noch rund 150.000 Stück der UMTS-tauglichen iPhones.

Um seine ehrgeizigen Pläne zu erfüllen, hat Apple mit dem iPhone 3G erstmals sein Händlernetz auch auf große Elektronikketten ausgeweitet. Während Best Buy in den Vereinigten Staaten das Handy verkaufen darf, haben in Deutschland die beiden Einzelhändler Media Markt und Saturn den Zuschlag erhalten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden