Tauschbörsen: FBI automatisiert Kinderporno-Suche

Recht, Politik & EU In den USA wurden gestern sieben Männer verhaftet und sollen wegen des Besitzes von Kinderpornographie angeklagt werden. Das ist das Ergebnis von Ermittlungen in Filesharing-Plattformen, die bereits länger andauern. In diesem Jahr wurden im Rahmen der Aktion allein in Kalifornien bereits 52 Personen angezeigt. Die Ermittlungen führt das Sexual Assault Felony Enforcement (SAFE)-Team der US-Bundespolizei FBI in Zusammenarbeit mit anderen Sonderkommissionen der bundesstaatlichen Polizeibehörden.

Dabei kommen speziell entwickelte Programme zum Einsatz, die in den freigegeben Verzeichnissen von Tauschbörsennutzern automatisiert nach Kinderpornographie suchen. Die Software analysierte im Vorfeld zahlreiche Bilder und Videos, die den Ermittlern bereits vorliegen und prüft, ob auf den Rechnern der Nutzer entsprechende Kopien zu finden sind.

Die gleiche Methode wenden die Polizisten auch im Usenet an. Werden die Fahnder fündig, ermitteln sie die Identität des jeweiligen Nutzers und nehmen diesen fest. Den Beschuldigten drohen wegen des Besitzes von Kinderpornographie bis zu zehn Jahre Haft. Bei Wiederholungstätern ist dieses Strafmaß das Minimum.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren39
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Original Amazon-Preis
58,00
Im Preisvergleich ab
56,99
Blitzangebot-Preis
49,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 9

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden