Windows 7: Wer macht was? Sinofsky redet Klartext

Nicht zu viel und nicht zu wenig
Grundsätzlich muss bedacht werden, dass die Arbeit der Feature Teams sehr weitreichend ist, also oft auch Dinge zu ihrer Tätigkeit gehören, von denen der Endanwender dies nicht erwarten würde. Ein Beispiel dafür ist, dass ein Team meist nicht nur die Programmierarbeit hinter einer Funktion erledigt, sondern auch für dessen Nutzerführung zuständig ist. Die Entwickler des Teams "Finden & Organisieren" arbeiten also nicht nur an der Suchfunktion, sondern legen auch fest, wie diese dem Nutzer präsentiert wird.

In einigen Bereichen müssen die Mitglieder der einzelnen Entwicklergruppen auch teamübergreifend arbeiten. Dies betrifft die Planung für Funktionen und die Koordination der Arbeit mit Partnern ebenso, wie das Design der Benutzerführung und der Oberfläche. Auch für die Erstellung von Hilfsmaterialien, der Webseiten zum Produkt und die Usability-Forschung gilt dies.

Rechnet man die Zahl der Entwickler nach Sinofskys Angaben hoch, so besteht das Windows-Team im Kern aus rund 1000 Beteiligten. Diese Zahl klingt zwar zunächst recht hoch, betrachtet man jedoch die Bedeutung des Projekts und dessen Ausmaße, scheint sie durchaus gerechtfertigt - zumindest sieht man dies bei Microsoft offenbar so.

Sinofsky bekräftige dies und verwies darauf, dass es eben viele Leute brauche, um Windows zu entwickeln - schließlich handele es sich um ein großes Projekt. Letztlich könne es daher nicht zu wenige oder zu viele Beteiligte geben. Es komme viel mehr darauf an, dass die Ressourcen effektiv verwaltet werden, so dass die Größe des Teams den Umfang des Vorhabens widerspiegele und die Anwender erkennen können, dass das Projekt die Vorteile bringt, die Microsoft angibt.

Er wagte einen Vergleich mit dem Film "Amadeus", in dem der Komponist Mozart aufgefordert wird, "überschüssige" Noten aus einem Stück zu entfernen und dies ausschlägt, weil so viele Noten enthalten sind wie eben nötig. Ähnlich sei dies auch bei Windows - man brauche das richtige Team und die richtige Struktur, um die Forderungen der Nutzer zu erfüllen, wobei es nie zu viele oder zu wenige Mitarbeiter geben könne.

Weitere Informationen: "Engineering Windows 7" Weblog
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden