AMD: Eigene Server-Plattform für Shanghai-CPUs

Server Der Chip-Hersteller AMD hat die Einführung einer neuen Server-Plattform angekündigt. Basierend auf einem neu entwickelten Chipsatz soll diese den Herstellern in der ersten Hälfte des kommenden Jahres zur Verfügung stehen. Die Plattform ist für den Betrieb mehrerer Prozessoren ausgelegt. Sie soll außerdem für eine schnellere Kommunikation mit anderen Systemkomponenten wie Grafikprozessoren sorgen. Dafür werden verbesserte Virtualisierungs-Features sowie HyperTransport 3.0 integriert.

Die neuen Chipsätze sind dabei für den Einsatz mit der Shanghai-Prozessorserie konzipiert, die AMD zum Jahresende auf den Markt bringen will. Der Hersteller wird damit erstmals seit langem selbst eine komplette Plattform für Server anbieten können. Die meisten heute erhältlichen Opteron-Systeme greifen hingegen auf Chipsätze von Nvidia oder Broadcom zurück.

Mit der Bereitstellung der Shanghai-Serie steigt AMD in den Vertrieb von Server-Prozessoren ein, die im 45-Nanaometer-Verfahren gefertigt werden. Der Marktführer Intel hatte diesen Schritt bereits ein Jahr früher vollzogen. Im Desktop-Bereich will AMD kurze Zeit später ebenfalls auf das kleinere Design umstellen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu 16% auf Sony Auto Media Receiver
Bis zu 16% auf Sony Auto Media Receiver
Original Amazon-Preis
499,00
Im Preisvergleich ab
474,94
Blitzangebot-Preis
419,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 80

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden