USB 3.0: Intel, AMD & Nvidia begraben das Kriegsbeil

Peripherie & Multimedia Bereits im nächsten Jahr könnte mit USB 3.0 eine neue Schnittstelle für schnelle Datenübertragung erscheinen. Der Chipgigant Intel hat nun einen ersten Entwurf der Spezifikation an seine Konkurrenten herausgegeben. Damit kommt das Unternehmen einer Beschwerde seiner Konkurrenten AMD und Nvidia nach, die Intel noch im Juni vorgeworfen hatten, wichtige Informationen über USB 3.0 zurückzuhalten. Sogar eine eigene USB 3.0-Spezifikation war zu diesem Zeitpunkt im Gespräch.

Mit der Freigabe der Spezifikation legt Intel nun den Streit mit seinen beiden Konkurrenten bei. "AMD glaubt nachhaltig an offene Industriestandards und unterstützt daher eine gemeinsame Spezifikation für das Extensible Host Controller Interface", reagierte Phil Eisler, Manager der Chipsatz-Sparte bei AMD, auf die Offenlegung der Spezifikation.

"Jeder, der will, kann die Spezifikation verwenden - und das kostenlos", teilte Intel-Sprecher Martin Strobel mit. Allerdings, so Strobel weiter, sei ein Lizenzabkommen für die Nutzung der Spezifikation erforderlich. Der USB 2.0-Nachfolger soll Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 5 GBit/s übertragen können.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:00 Uhr Scala Rider Q3 Multiset Bluetooth
Scala Rider Q3 Multiset Bluetooth
Original Amazon-Preis
367,20
Im Preisvergleich ab
263,43
Blitzangebot-Preis
271,82
Ersparnis zu Amazon 26% oder 95,38

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden