Intel behebt kritische Fehler in seinen Prozessoren

Prozessoren Der Chip-Hersteller Intel hat zwei kritische Sicherheitslücken in seinen Prozessoren geschlossen. Diese sollen laut einem Sicherheitsexperten Angriffe unabhängig vom eingesetzten Betriebssystem ermöglicht haben (wir berichteten). Kris Kaspersky, der die Fehler entdeckt hatte, teilte gegenüber der 'Computerworld' mit, dass er seit einiger Zeit mit Intel in Kontakt stehe. Der Chip-Hersteller habe ihm nun mitgeteilt, dass zwei schwerwiegende Probleme behoben werden konnten.

Der Sicherheitsexperte hatte zuvor bereits angekündigt, im Oktober auf einer Konferenz Details zu den Fehlern zu veröffentlichen. Wegen der Meldung Intels gab er nun schon einen etwas weiteren Einblick in seine Arbeit. Die beiden schwerwiegenden Probleme waren demnach im Cache-Controller und in einer Logikeinheit zu finden.

Im Chip-Design fand Kaspersky außerdem gut ein Dutzend weiterer Probleme. Diese seien jedoch nichtkritischer Natur. Intel verzichte in ihren aktuellen Produkten auf eine Behebung der Fehler.

Der Sicherheitsexperte kündigte außerdem an, dass er entgegen seiner früheren Ankündigung keine Beispiel-Codes für Angriffe auf Rechner mit fehlerhaften Prozessoren veröffentlichen wird. Dafür habe er sich nach Gesprächen mit verschiedenen Vertretern aus der Industrie entschieden. Technische Details zu den Bugs werde er jedoch im Herbst vorstellen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:35 Uhr Seagate Expansion Portable, 3TB, externe tragbare Festplatte; USB 3.0, PC & PS4 (STEA3000400)
Seagate Expansion Portable, 3TB, externe tragbare Festplatte; USB 3.0, PC & PS4 (STEA3000400)
Original Amazon-Preis
111,00
Im Preisvergleich ab
111,00
Blitzangebot-Preis
99,90
Ersparnis zu Amazon 10% oder 11,10

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden