iPhone-Programme per Fernzugriff abschaltbar?

Handys & Smartphones Der Computer-Hersteller Apple kann möglicherweise Anwendungen auf iPhones nachträglich über das Internet deaktivieren. Darauf deutet eine Entdeckung des Buchautors und iPhone-Hackers Jonathan Zdziarski hin. Bei der Analyse der neuen Firmware fand dieser einen Link, der offenbar auf eine schwarze Liste nicht authorisierter Programme verweist: https://iphone-services.apple.com/clbl/unauthorizedApps. Hinter dem Link finden sich derzeit allerdings noch keine Einträge.

Zdziarski geht nun davon aus dass das iPhone-Betriebssystem über den Link prüft, ob neue Einträge hinzugekommen sind und die entsprechenden Anwendungen im Nachhinein sperrt. Dies könnte nur der Fall sein, wenn Apple einem bereits zertifizierten Programm nachträglich die Berechtigung für den Einsatz auf iPhones entzieht.

Auf offiziellem Weg sind Anwendungen für das Smartphone ausschließlich über den App Store erhältlich. In diesen können nur von Apple geprüfte und zugelassene Produkte eingepflegt werden. Als Grund benennt das Unternehmen Sicherheitsüberlegungen. So soll falsch programmierte Software keine negativen Auswirkungen auf Mobilfunknetze nehmen können.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Original Amazon-Preis
29,30
Im Preisvergleich ab
29,30
Blitzangebot-Preis
23,99
Ersparnis zu Amazon 18% oder 5,31

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden