BitTorrent: Entlassungen nach gescheitertem Deal

Wirtschaft & Firmen Das Start-up BitTorrent Inc., bei dem die gleichnamige Technologie des P2P-Distributionssystems weitgehend entwickelt wurde, hat Entlassungen angekündigt. Die komplette Vertriebs- und Marketing-Abteilung soll aufgelöst werden. Zwölf der 55 Beschäftigten müssen gehen, teilte das Unternehmen mit. Hintergrund ist das Scheitern eines Großauftrages, der dem Unternehmen zusätzlich als Referenz für ein weiteres Wachstum dienen sollte.

Mit dem Torrent Entertainment Network hatte die BitTorrent Inc. einen Online-Shop für verschiedene digitale Medien entwickelt. Die Auslieferung der Inhalte sollte auf P2P-Basis erfolgen. Die Handelskette Best Buy wollte das System erwerben und nach inoffiziellen Berichten 15 Millionen Dollar zahlen.

Warum der Deal scheiterte, ist nicht bekannt. Offenbar lag die Ursache aber in juristischen Unsicherheiten und der mangelnden Risikobereitschaft des Best Buy-Managements. Auch der Verkauf von DNA, einer P2P-Medienplattform für Unternehmen gestaltet sich offenbar schwer. Intern soll inzwischen sogar darüber nachgedacht werden, die Software komplett freizugeben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:40 Uhr Acer Predator Z35 89 cm (35 Zoll) Curved Monitor (HDMI, USB 3.0, 4ms Reaktionszeit, Auflösung 2560 x 1080, Nvidia G-Sync, EEK A)
Acer Predator Z35 89 cm (35 Zoll) Curved Monitor (HDMI, USB 3.0, 4ms Reaktionszeit, Auflösung 2560 x 1080, Nvidia G-Sync, EEK A)
Original Amazon-Preis
975
Im Preisvergleich ab
975
Blitzangebot-Preis
819
Ersparnis zu Amazon 16% oder 156

Tipp einsenden