GEMA kündigt Vorgehen gegen "Spreader"-Szene an

Filesharing Die Verwertungsgesellschaft GEMA geht nun auch gegen so genannte Spreader vor. Dabei handelt es sich um Web-Seiten, die Links zu urheberrechtlich geschützten Inhalten anbieten, die auf Share-Hostern bereitgestellt werden. Bereits im Juni wurde auf Betreiben der Organisation der Spreader Xirror.com stillgelegt. Nun nehme nun auch vergleichbare Dienste in ihr Visier, teilte die GEMA heute mit.

Nach aktuellen Studien betrage der Anteil des durch das Sharehosting verursachten Datenverkehrs bereits knapp fünf Prozent am gesamten deutschen Internetverkehr, hieß es. Spreader trügen demnach erheblich dazu bei, die illegale Nutzung von Musik zu ermöglichen.

Als nächste Ziele, gegen die die Organisation gerichtlich vorgehen will, nannte sie Shareonall, Hubupload, Datenschleuder und andere. Wie Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA erläuterte, will man versuchen, dem Trend zur verstärkten Nutzung von Spreadern bereits früh entgegenzuwirken, um eine Etablierung im Markt zu verhindern.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu -45% auf Sony Radios und LautsprecherBis zu -45% auf Sony Radios und Lautsprecher
Original Amazon-Preis
68,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
55,00
Ersparnis zu Amazon 20% oder 13,98

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden