Murdoch zweifelt an Yahoo-Übernahme durch MS

Wirtschaft & Firmen In der vergangenen Woche haben sich die Berichte gehäuft, wonach der Softwaregigant Microsoft nun doch wieder an einer Übernahme seines Konkurrenten Yahoo interessiert ist. News Corp.-Chef Rupert Murdoch bezweifelt jedoch den Erfolg der Übernahme. Während einer Konferenz im amerikanischen Idaho erklärte er Reportern, dass er sich nicht vorstellen könne, dass die Übernahme von Yahoo durch Microsoft jemals stattfinden werde. "Es wird keinen Deal geben, dafür ist die Stimmung zwischen den Unternehmen viel zu schlecht", so Murdoch.

Woher Murdoch seine Informationen hat ist nicht bekannt, doch auch sein Unternehmen findet sich in den neuerlichen Gerüchten um Yahoo wieder. So war zu hören, dass Yahoo verzweifelt einen Partner suchen würde, um einer feindlichen Übernahme zu entgehen - dieser Partner sollte angeblich die News Corp. sein.

Auch wenn Yahoo-Großinvestor Carl Icahn derzeit versucht eine Revolte unter den Yahoo-Aktionären anzuzetteln und sich für eine Absetzung des derzeitigen Yahoo-Aufsichtsrates stark macht, ist sich Murdoch sicher, dass Microsoft spätestens in einem halben Jahr kein Interesse mehr an Yahoo hat.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden