Verdi zeigt Deutsche Telekom wegen Abhöraffäre an

Recht, Politik & EU Die Vertreter der Gewerkschaft Verdi im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom haben eine Strafanzeige gegen den Konzern eingereicht. Im Zuge des Abhörskandals seien laut Klageschrift Fernmeldegeheimnis und Datenschutz verletzt worden. "Die Arbeit des Betriebsrates ist beeinträchtigt, wenn sich die Vorwürfe bestätigen sollten", sagte Lothar Schröder, Vorstandsmitglied bei Verdi und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei der Telekom gegenüber dem 'Handelsblatt'. Deshalb habe man das Unternehmen nun auch von Arbeitnehmerseite offiziell angezeigt.

Ende Mai wurde bekannt, dass bei der Telekom in den Jahren 2005 und 2006 Vorratsdaten ausgewertet wurden, um Verbindungen von Aufsichtsräten zu Journalisten aufzudecken. Konzernchef René Obermann räumte dies in einem Fall ein, bei dem er selbst noch nicht an der Spitze des Unternehmens stand.

Der Umfang der Bespitzelung soll aber weitaus größer gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft Bonn nahm bereits vor einiger zeit Ermittlungen auf. Diese richten sich unter anderem gegen Ex-Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke und Klaus Zumwinkel, der damals dem Aufsichtsrat vorsaß.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden