Acer steigt aus Arbeitsspeichermodul-Produktion aus

Wirtschaft & Firmen Der taiwanische Computer-Hersteller Acer steigt aus dem Hersteller von Speichermodulen Apacer Technology aus. Das Unternehmen hielt bisher einen Anteil von 34,4 Prozent an dem Joint Venture. Das Unternehmen wurde bisher in Kooperation mit Powerchip Semiconductor und A-Data Technology betrieben. Wie das taiwanische Branchenmagazin DigiTimes aus Industriekreisen berichtet, sollen die Acer-Anteile weitgehend vom Apacer-Management übernommen werden.

Lediglich ein kleiner Teil der Aktien geht an Powerchip. Das Unternehmen wird dabei mit einem Anteil von mindestens 25 Prozent zum größten Aktionär. Das Apacer-Management ist nach Abschluss des Deals mit 20 Prozent zweitgrößter Eigner, gefolgt von A-Date mit 5 bis 10 Prozent. Die übrigen Aktien sind im freien Handel an den Börsen.

Acer hatte bereits im vergangenen Jahr erste Anteile verkauft. Dabei holte man Powerchip mit ins Boot. Mit dem kompletten Ausstieg will sich das Unternehmen stärker von der Halbleiter-Branche lösen, deren Geschäftsentwicklung immer wieder starken Schwankungen unterworfen ist.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden