Axel-Springer-Verlag steigt um: iMac und iPhone

Wirtschaft & Firmen Der bekannte Axel-Springer-Verlag hat heute angekündigt, dass alle PC-Arbeitsplätze konzernübergreifend auf Apple-Technologie umgestellt werden. Dazu wurde ein entsprechender Rahmenvertrag zwischen beiden Unternehmen geschlossen. "Apple steht für Kreativität, Innovation, Ästhetik und Kompetenz und ist damit der ideale Partner für Axel Springer", sagte Dr. Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer AG. "Die Umstellung auf Apple ist für uns nicht nur ein technologischer Fortschritt, sondern wichtiger Beschleuniger der kulturellen Modernisierung im Unternehmen."

Zum Einsatz kommen die Computer-Typen Mac mini, iMac, Mac Pro, MacBook, MacBook Pro und MacBook Air, als mobiles Gerät wird auch das iPhone zur Verfügung stehen. In Abhängigkeit von den eingesetzten Applikationen und den Bereichsanforderungen wird entweder Mac OS X oder Windows XP bzw. Vista genutzt werden.

In einem Youtube-Video wendet sich Döpfner direkt an die Mitarbeiter des Unternehmens. Er begründet die Entscheidung damit, dass die Apple-Rechner leichter zu bedienen sind als alle anderen. Zudem werden Macs traditionell für Layout-Arbeiten eingesetzt. Weiterhin führte er an, dass Apple die schönsten Rechner herstelle und die Geräte in der Anschaffung und Wartung günstiger sind als die bisherigen.

Jetzt Bestellen: iPhone 3G bei T-Mobile
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren79
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden