Ex-HP-Manager wegen Industriespionage angeklagt

Wirtschaft & Firmen Ein ehemaliger Manager des Computer-Konzerns Hewlett Packard wurde wegen Industriespionage angeklagt. Als er von seinem früheren Arbeitgeber IBM zu dem Unternehmen wechselte, soll er interne E-Mails mitgenommen haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft habe er die Nachrichten anschließend an Top-Manager bei Hewlett Packard weitergegeben. Das Verfahren gegen Atul Malhotra, der bei IBM als Vertriebsleiter und Verantwortlicher für die Geschäftsentwicklung in der Druckersparte tätig war, wird am Bezirksgericht von San Jose im US-Bundesstaat Kalifornien geführt.

Im Mai 2006 wechselte Malhotra demnach in die Drucker-Abteilung Hewlett Packards. Hierhin nahm er laut Klageschrift interne Preisinformationen über den Services-Bereich IBMs mit, die er sich zuvor beschafft hatte.

Die Daten soll Malhotra anschließend in einer E-Mail mit dem Vermerk "Vertraulich" an einen Senior Vice President bei seinem neuen Arbeitgeber weiter. Eine zweite Mitteilung sandte er anschließend an einen weiteren Manager.

Es gelang ihm allerdings nicht, sich damit bei seinen Chefs einzuschmeicheln. Hewlett Packard leitete eine interne Untersuchung ein und beendete das Arbeitsverhältnis mit Malhotra. Der Sachverhalt wurde außerdem den Ermittlungsbehörden und IBM gemeldet.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden