Plattenlabel EMI geht gegen Videoportal MyVideo vor

Musik- / Videoportale Bereits am gestrigen Donnerstag wurde bekannt, dass das Plattenlabel EMI Music Publishing Germany eine einstweilige Verfügung gegen das Videoportal MyVideo.de erwirkt hat. Der Grund sind Streitigkeiten, bei denen es wie so oft um das Urheberrecht geht. Wie aus dem Beschluss des Landgerichts Hamburg hervorgeht, dürfen auf MyVideo.de künftig zahlreiche Musiktitel das Labels nicht mehr zur Verfügung gestellt werden. Mindestens zehn Lieder seien in der Vergangenheit ohne Einwilligung von EMI auf MyVideo.de eingestellt worden sein, heißt es.

Wie es heißt, werde EMI in Zukunft auch die Videoportale anderer Anbieter genau unter die Lupe nehmen und sich rechtliche Schritte wegen Urheberrechtsverletzungen vorbehalten. Die Betreiber von MyVideo.de, SevenOne Intermedia, wollen in Berufung gehen und sehen sich selbst in der Opferrolle, da man schließlich die Nutzer über die rechtlichen Rahmenbedingungen informiere.

Ein Sprecher von SevenOne Intermedia, einem Tochterunternehmen des Fernsehkonzerns ProSiebenSat.1 Media AG erklärte, dass man entsprechende Videos sofort lösche, wenn man Kenntnis davon erhalte. "Die zehn von EMI Publishing beanstandeten Titel wurden entfernt und ihre weitere Verbreitung auf MyVideo verhindert", versicherte er.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden