Yahoos Webmail lockt mit 'Wunschadressen für alle'

Internet & Webdienste Yahoo Mail ist der weltweit größte Anbieter kostenloser E-Mail-Konten. Ab sofort bietet man nun neue E-Mail-Domains an, die neue Nutzer locken und Bestandskunden halten sollen. Der einfache Grund für den Schritt: Es gibt kaum noch freie Adressen, bei denen "yahoo.com" hinter dem "@" steht. Ab sofort kann man sich bei Yahoo auch Adressen mit den Domains "ymail.com" und "rocketmail.com" registrieren. Nach Angaben von John Kremer, der für Yahoo Mail zuständig ist, sollen die Nutzer so genau die Adresse erhalten können, die sie sich wünschen, um sie dadurch "ein Leben lang" zu binden.

Bisher mussten sich die Nutzer immer häufiger komplizierte Adressen registrieren, weil ihr Wunschname nicht mehr verfügbar ist. Die neue "rocketmail.com" Domain ist eigentlich gar nicht neu, sondern geht auf das gleichnamige Unternehmen zurück, das Yahoo 1997 übernommen hat. Mit der Wiederbelebung will Yahoo quasi einen Teil der eigenen Geschichte am Leben erhalten.

Die neuen Domains sind Teil der Bemühungen Yahoos, sich gegenüber dem wachsenden Konkurrenzdruck von Microsoft und Google besser zu positionieren. Der hauseigene Webmailer spielt dabei eine wichtige Rolle und soll in den kommenden Monaten deshalb stark verbessert werden. Unter anderem sind eine "smartere Inbox" und eine Öffnung der Plattform geplant.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden