Jugendschutzgesetz: Gameserver-Anbieter gibt auf

PC-Spiele Ende letzter Woche billigte der Bundesrat eine erneute Verschärfung des Jugendschutzgesetzes. Ein bekannter Anbieter von Gameservern für Ego-Shooter zieht nun wegen Novellierung des Jugendschutzgesetzes, mit der der Gesetzgeber die Verbreitung, Nutzung und Herstellung von so genannten "Killerspielen" begrenzen will, die Notbremse und stellt seinen Dienst zum Ende Juli ein. Wie die IP Entertainment GmbH den Nutzern ihrer unter der Marke XG1.de zur Miete vertriebenen Gameserver jetzt mitteilte, will das Unternehmen die auch vom Branchenverband ECO ausgezeichnete Plattform zum 31. Juli 2008 abschalten. XG1 ist nach eigenen Angaben eines der wichtigsten Angebote für Gameserver für Ego-Shooter-Spiele im deutschen Markt.

IP Entertainment begründet die Entscheidung für die Abschaltung von XG1 und den damit einhergehenden Ausfall tausender Gameserver mit "einem anhalten negativen politischen Umfeld", das durch ständige Diskussionen und die Gesetzesverschärfung für juristische und wirtschaftliche Unsicherheit sorge, so dass als "konsequenter Schritt lediglich die Leistungseinstellung des Dienstes" bleibt.

Problematisch ist für den Gameserver-Betreiber vor allem, dass mit der Novellierung des Jugendschutzgesetzes praktisch jede Website auf dem Index landen kann, weil die Staatsanwaltschaften künftig zu entscheiden haben, welche Spiele in der Praxis als "gewaltbeherrscht" angesehen werden. XG1-Geschäftsführer Timo Hilbertz gab an, dass das Risiko, eine Sperrungsverfügung zu erhalten, einfach zu groß ist.

Für die Betreiber von Gameserver-Clustern in Deutschland sieht er keine rosige Zukunft. Durch die politischen Entscheidungen würden die Spieler künftig gezwungen sein, sich alternative Anbieter im Ausland zu suchen, die nicht durch das deutsche Recht eingeschränkt werden, prophezeite er. Dies sei technisch für die Kunden kein Problem, da ihnen keine Nachteile entstehen.

XG1 lässt nun alle Verträge auslaufen, die Kunden können also ihr Restguthaben noch bis Ende Juli aufbrauchen. Neuanmeldungen und neue Einzahlungen sind jetzt nicht mehr möglich. Gameserver ermöglichen gerade den Fans von Ego-Shootern das gemeinsame Spielen in privatem Rahmen, was besonders bei Team-Spielern beliebt ist, die sich zu Clans verbündet haben. Es gibt eine Vielzahl von Gameserver-Anbietern, die ihre Systeme stunden- oder tageweise, gern aber auch dauerhaft an die Spieler vermieten.

Vielen Dank an Martin H. für den Hinweis!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden