Sony stellt umweltfreundlichen LCD-Fernseher vor

Fernseher & Beamer Die Themen Umwelt und 'Green IT' sind spätestens seit der CeBIT 2008 ein wichtiges Thema für Unternehmen im Bereich IT und Unterhaltungselektronik. Anscheinend auch für Sony - das Unternehmen hat nun einen umweltfreundlichen LCD-Fernseher präsentiert. Wie ein Sprecher des Unternehmens erklärte, soll das neue Gerät mit der Bezeichnung "Bravia KDL-32JE1" deutlich weniger Strom verbrauchen als vergleichbare LCD-Geräte, ihnen jedoch in Sachen Bildqualität in nichts nachstehen. Den Preis gibt das Unternehmen mit 150.000 Yen an, was rund 900 Euro entspricht.

Den Energieverbrauch konnte Sony eigenen Angaben zufolge durch ein helleres Hintergrundlicht und bessere Filtermethoden, die das Licht effizienter übertragen, verringern. Der Stromverbrauch des "Bravia KDL-32JE1" soll bei 82 Watt im Blu-ray-Gebrauch liegen. Im Vergleich zu herkömmlichen TV-Geräten verbraucht das Gerät rund 70 Prozent weniger Strom.

Wie das Unternehmen berichtet, können Kunden mit dem LCD-Fernseher nicht nur den Ausstoß von CO2 verringern, sondern auch Geld sparen. Im Vergleich zu Röhrenfernsehgeräten liegt die Ersparnis pro Jahr bei rund 25 Euro. "Wir denken, dass Ökologie für unsere Kunden ein immer wichtigerer Faktor bei der Auswahl ihrer Produkte sein wird", erklärte Sony-Sprecher Emi Nagahara.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:45 Uhr Rii MX3 Wireless (QWERTY) - Mini Tastatur mit Air-Maus und Infrarot-Fernbedienung für Android TV Box, Mini PC, HTPC
Rii MX3 Wireless (QWERTY) - Mini Tastatur mit Air-Maus und Infrarot-Fernbedienung für Android TV Box, Mini PC, HTPC
Original Amazon-Preis
13,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
11,89
Ersparnis zu Amazon 15% oder 2,10
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden