Konkurrenz will vom "Symantec-Frust" profitieren

Sicherheit & Antivirus Der Endkunden-Markt für Sicherheitssoftware wird von einigen wenigen Anbietern beherrscht. Gerade Symantec und McAfee können bisher große Marktanteile für sich beanspruchen. Der kleine Konkurrent Sophos bläst nun zum Angriff auf die Platzhirsche und setzt dabei nicht nur auf gute Software, sondern auch auf den "Symantec-Frust" bei so manchem Anwender. Sophos-Chef Steve Munford sieht nach eigenen Angaben gute Chancen, von der im Zusammenhang mit den Produkten der großen Hersteller bei vielen Kunden wachsenden Unzufriedenheit zu profitieren. Gerade deshalb würden sie zunehmend nach leichter bedien- und konfigurierbaren Sicherheitslösungen Ausschau halten.

Bisher hätten die Kunden oft von einem Wechsel der Sicherheitssoftware abgesehen, doch inzwischen sei die Zahl der gerade in vielen Unternehmen eingesetzten Sicherheitstechnologien so groß, dass sich die Firmen zunehmend nach anderen Anbietern umsehen. In der jüngsten Zeit konnten die kleineren Sicherheitsdienstleister auf Kosten von Symantec so bereits Marktanteile erobern.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden